Josephi-Markt und Samenmarkt

Geschäftiges Treiben, herrschte heute in Dinkelsbühl auf dem traditionellen Josephi-Markt. Zusammen mit dem 5. Dinkelsbühler Samenmarkt, welcher im Schrannensaal stattfand, füllten diese beiden Veranstaltungen die Straßen der historischen Altstadt.

0 Kommentare

Norderney - schön, ruhig, einsam

Im September war ich für eine Hochzeit auf Norderney gebucht. Da dachte ich mir, dass ich die Gelegenheit nutzen sollte, um mir die Insel mal genauer anzusehen – natürlich mit Kamera.

 


Auf dem Weg dorthin, habe ich festgestellt, es ist gar nicht so schlimm, mitten durch das Ruhrgebiet zu fahren, so lange man die Hauptverkehrszeiten umgeht. Ich hatte also eine gemütliche Fahrt, die pünktlich um 6 Uhr morgens begann, so dass ich am Nachmittag bereits auf Norderney war und mich direkt am Strand von der 900 Kilometer langen Fahrt erholen konnte.

 

Erholung ist auch das richtige Stichwort für die Insel. Direkt als ich angekommen bin, hatte ich das Gefühl, aus dem "normalen" Alltag raus zu sein. Es war als würde sich eine Art magischer Schleiher über meine Gedanken legen und mich entspannen.

Ich ging also direkt los, um meinem Hund zum ersten mal den Strand zu zeigen und vielleicht schon das ein oder andere Bild machen zu können - zumindest vom Strand.

 

Am nächsten Morgen, stand die Hochzeit an. Hier gibt es nicht viel zu sagen, außer, dass es wohl das kleinste "Standesamt" der welt ist, bzw. auf jeden Fall das kleinste, was ich je gesehen habe. Auf gefühlten 2qm waren also ein Standesbeamter, 2 Trauzeugen, das Ehepaar und ein Fotograf untergebracht.

Die Gäste durften draußen warten - stilgerecht - in Strandkörben und, gemäß dem Herbstwetter, auch eingepackt in warmen Klamotten zuschauen, oder zuhören.

Zum Paarshooting ging es dann an den Strand. Wir hatten trockenes, aber doch ein bisschen kühles Herbstwetter. Doch das Päärchen lies sich nicht einschüchtern und lief sogar barfuß durchs Wasser. Natürlich habe ich als Fotograf mit gezogen und war am Ende sogar überrascht, wie angenehm es war im Nordseewasser zu spazieren.

 

Es war so schön, dass ich direkt nach dem Paarshooting meinen Hund schnappte und mit ihr an den Strand ging, um sie ohne Leine und Halsband fotografieren zu können. Überhaupt kann ich die Insel als Hundebesitzer empfehlen. Die Menschen reagieren großteils freundlich auf Hunde, oder haben selbst welche. Obwohl es generell eine Leinenpflicht gibt, sind viele Hunde ohne unterwegs. Da alle aufpassen und ihre Hunde nicht zu jedem hinrennen lassen, ist das auch für Niemand ein Problem.

 

Nach Tag 2 habe ich die Technik immer mehr beiseite gelegt und hatte kaum das Handy an. Ungewöhnlich, aber ich lies mich von der Insel zur Ruhe treiben.

Die Stadt – welche den gleichen Namen trägt, wie die Insel – hat viele unterschiedliche Geschäfte, und eine dichtgedrängte Fußgängerzone (die Insel ist fast Autofrei).
Was für einen Einwohner einer Altstadt, wie Dinkelsbühl, natürlich nicht so schön ist, sind die Zweckmäßigen Renovierungen in der Innenstadt Norderneys. Man hat fast das Gefühl, dass hier kein Denkmalschutz existiert. Das ist dann durchaus gewöhnungsbedürftig – manche würden sagen, dass es Bausünden sind.

Trotzdem kann man sagen, dass die Stadt zum Shoppen, bzw. Schaufensterbummeln einlädt, allein durch ihr Angebot.

 

So ruhig und schön dann auch alles war, so sehr fehlte mir am 3. Tag die Abwechslung – und Shoppen ist auch nicht meine große Leidenschaft. Es gab keine Berge, keine Seen, und auch nicht viel mehr, als die nächste Düne. Als ich auf einem Aussichtspunkt stand, dachte ich mir "ganz schon einsam".
Das war auch der Grund für mich, meine Heimfahrt an Tag 4 anzutreten, denn ich hatte das Interesse verloren.

 

Man darf mich hier nicht falsch verstehen. Ich finde Norderney wunderschön und die Insel ist definitiv eine Reise wert. Für jeden der komplett abschalten will: Technik ausschalten, Ruhe genießen, die Welt um sich herum vergessen und das Rauschen der Nordsee als "gedankliches Yoga". Perfekt!

 

Für mich, als Kind der fränkischen Schweiz und der Abwechslungsreichen Landschaft in Süddeutschland, war es dann aber schon zu still. Ich fühlte mich in der, endlos scheinenden, Weite der kleinen Insel verloren und hatte genug. Meine Hündin "Kiara" hatte nach wie vor Spaß am Strand. Doch warum das Wasser so seltsam schmeckt, war auch am Tag unserer Abreise noch ein Rätsel für sie.

 

Daher packten wir unsere Sachen und fuhren wieder Richtung Heimat.

 

Es war schön, aber vorbei.

 

Wenn ihr Fragen habt, oder mit mir persönlich über die Reise quatschen wollt, dann seid Ihr herzlich eingeladen, auf einen Kaffee im StudioCafé vorbeizukommen.

 

Ich würde mich sehr freuen.

 

 

 

Euer Manuel

0 Kommentare

Crazy Travels!

Martin war hier und wir hatten einen weiteren erfolgreichen, unterhaltsamen Abend mit vollem Haus.

Die verrückten Reisen von Martin, brachten die Gäste des StudioCafé's zum Lachen und weckten das Interesse vieler Leute auf Südamerika. Martin brachte es so spannend und echt rüber, wie er seine Reise bestritten hat und welche Probleme es gab. Doch auch die Freuden und beeindruckenden Ergebnisse seiner Reise hat er gezeigt und das Publikum in seinen Bann gezogen, mit den Geschichten über die  Menschen, die er in seinen 3,5 Jahren Südamerika kennengelernt hat.

 

Alles in allem ein sehr gelungener Abend.

 

Euer Manuel

0 Kommentare

StudioCafé trifft auf Freiheitenwelt

Am Abend von Paddy's auftritt in meinem Haus, habe ich Martin Leonhardt von www.freiheitenwelt.de kennengelernt.

Nach einigen Gesprächen in den Tagen und der Woche danach haben wir beschlossen, seine Vor-Premiere zu seinem Vortrag "Crazy Travels" hier im StudioCafé zu veranstalten.

Also dürft ihr euch freuen, ihn bald hier sehen zu können.

 

Euer Manuel

0 Kommentare

Premiere im StudioCafé! Mit Paddy! (Patrick Ludolph)

Wow! Einfach super! Die Erste Abend-Veranstaltung im StudioCafé war ein voller Erfolg!

Gleich bei der Premiere im StudioCafé, haben wir eine der bekanntesten Persönlichkeiten der deutschen Fotografie-Szene als Gast gehabt: Patrick "Paddy" Ludolph! Es war, trotz sehr kurzfristiger Ansetzung des Termins, ein Wunderbarer Abend mit einem ausverkauften Haus und toller Stimmung. Jeder war begeistert von Paddy's Vorträgen.

Er startete mit "Wie ich Menschen Fotografiere" und erzählte davon, warum er Menschen fotografiert und wie er sie sieht. Ganz ohne technische Belehrung und mit viel Freude, vermittelte er dem Publikum seine Sichtweise auf die Menschen vor seiner Kamera.  Nach einer kleinen Pause, ging es mit seiner Kuba-Reise von Januar 2017 weiter. Der Vortrag war lustig, informativ und unterhaltsam. Paddy riss die Zuschauer in seinen Bann und der Abend hatte viele Lacher zu bieten.

Im Anschluss an Paddy's Vorträge, gab es noch die Gelegenheit sich mit Ihm zu unterhalten und wer nicht von weit her kam (immerhin gab es gäste aus Zwickau und aus Bamberg), nutzte die Chance, ihn noch persönlich zu sprechen. Es war sehr schön, den Mann und Fotograf hinter "Neunzehn72" kennen zu lernen.

 

Man kann also sagen, dass die Premiere im StudioCafé durch und durch gelungen ist.

Hoffentlich wird es noch mehr interessante und unterhaltsame Abende geben, so dass wir in Zukunft viele Gäste, zu Vorträgen, im StudioCafé begrüßen dürfen.

 

 

Euer Manuel

0 Kommentare

Lea's Fotos sind fertig

Hier sind sie endlich. Lea's Shooting ist fertig entwickelt und wir können auf zukünftige Bilder gespannt sein.

Sie hat sich toll geschlagen, für ihren ersten Auftritt vor der Kamera. Man kann gespannt sein und sich auf zukünftige Bilder mit Ihr freuen.

 

Wer mehr über ein Shooting bei mir wissen möchte, der kann sich gerne bei mir melden. Ich helfe euch gerne weiter.

 

Euer Manuel

0 Kommentare

Erstes Shooting mit Lea

Vor einigen Tagen hatte ich mit Lea das erste Shooting Ihres Lebens.

Die fertig bearbeiteten Bilder kommen bald, inklusive einer Vorher-Nachher Schau, damit ihr seht, was dabei entstanden ist.

Hier erstmal ein paar Making Of Bilder:

0 Kommentare

LET'S START A... BLOG!

Ich lade euch ein, auf eine Reise, in meine Welt, mein Leben, meine Fotografie!

 

Bunt, ausgefallen, klassisch und immer interessant. In diesem Blog lasse ich euch über meine Schulter schauen. Erlebt ein Shooting nicht nur durch das fertige Ergebnis, sondern auch durch "Making Of" Bilder, kleine Videos und Vorher-/Nachher Vergleiche der Bilder.

Hier Berichte ich auch von meinen Reisen, die ich unternehme und schreibe euch von guten Lokalen, mit gutem Essen und stelle euch interessante Personen vor, die meinen Weg kreuzen.

 

All das und vieles mehr, wird euch in Zukunft in meinem Blog erwarten.

 

Euer Manuel

(Fotograf des StudioCafé in Dinkelsbühl)

mehr lesen 0 Kommentare

StudioCafé - Manuel Kresser   <>   Klostergasse 14   <>   91550 Dinkelsbühl